Verwendung von Cookies: 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen & Cookie-Richtlinien.
Akzeptieren
Schließen
Die Preise für die Produkte in deinem Warenkorb haben sich nicht geändert.
Die Preise für die Produkte in deinem Warenkorb haben sich geändert.

Bestimme deinen Farbtyp für dein perfektes Make-up!

Bist du blond mit kalter Farbgebung oder haben deine Haut und deine Haare einen warmen Unterton? Wirken kräftige Farben oder zarte Pastelltöne besser an dir? Welches Make-up lässt dich besonders vorteilhaft aussehen? Um deine Vorzüge bestmöglich zu unterstreichen, ist es sinnvoll, deinen Farbtyp zu kennen. Wir helfen dir dabei!

Die grundlegende Einteilung der Farbtypen erfolgt nach kalter und warmer Farbgebung. Darüber hinaus gibt es auch Typologien, die sich an den vier Jahreszeiten oder an ethnischen Faktoren orientieren. Hierbei ist die Einordnung etwas komplexer. Bist du ein Frühlings-, Sommer-, Herbst- oder Wintertyp? Ein slawischer, nordischer, südeuropäischer, zentraleuropäischer, asiatischer oder keltischer Typ?

Damit es nicht so kompliziert wird, halten wir uns an die einfache Kategorisierung. Das hilft dir bei der Auswahl der passenden Farben für Make-up und Kleidung. Und auch bei den Accessoires erleichtert dir dein Farbtyp die Orientierung, denn Gold passt besser zu warmen und Silber zu kalten Farbtypen. So kannst du Fehler vermeiden und deinen ganz individuellen Stil entwickeln.

Wie erkennst du deinen Farbtyp?

Ohne Make-up! Ziehe dir ein neutrales T-Shirt an und stelle dich im Tageslicht vor einen Spiegel. Sieh dir an, welche Pigmentierung in deinem Gesicht dominiert – wirkt sie eher rosa oder eher gelblich? Das ist der wichtigste Faktor. In Mitteleuropa dominiert die rosafarbene Pigmentierung, während im Süden Europas mehr Menschen einen warmen, gelblichen Hautton haben.

Zusätzlich kannst du gold- und silberfarbenen Stoff zuhilfe nehmen. Halte die Farbe jeweils einzeln neben dein Gesicht und achte auf den Unterschied. Wenn der Goldton schmeichelhafter wirkt und dich Silber dagegen fahl und unvorteilhaft aussehen lässt, bist du ein warmer Farbtyp – und umgekehrt.

Der kalte Farbtyp

Dein Teint ist sehr hell, wirkt manchmal sogar durchscheinend und leicht rosig. In der Sonne wird deine Haut eher rot und bräunt schlecht, deshalb musst du besonders aufpassen. Die Venen an deinen Händen sehen bläulich aus. Unabhängig davon, ob du blond oder brünett bist, hat dein Haar eine kühlen, aschigen oder gräulichen Unterton. Dunkles Haar hat einen kalten Braunton. Auch deine Augen wirken kalt und haben gräuliche Flecken auf der Iris. Blondinen haben meist blaue, Brünette sehr dunkle Augen.

Zu diesem Farbtyp passen besonders gut kühle Pastell- und Rosatöne sowie Violett-, Burgunder-, Blau- und Grautöne und Schwarz. Blonde Typen wirken dabei vorteilhafter in zarten Farben, Brünette in kräftigeren Farbtönen.

Der warme Farbtyp

Deine Haut wirkt stets leicht gebräunt und in der Sonne erhält sie schnell einen intensiven Bronzeton. Die Venen an deinen Händen wirken eher grünlich und dein Haar hat einen warmen Unterton. Blondinen haben goldene und rötliche Highlights, Brünette bronzefarbene und kastanienbraune Reflexe. Dieser Typ hat charakteristischerweise grüne, blaue, braune oder braun-grüne Augen.

Der warme Farbtyp wird entsprechend durch warme Farben wie Gelb-, Braun-, Grün-, Gold-, Orange- und warme Rottöne optimal betont.

Das passende Make-up

Wenn du für dein Make-up Farben wählst, die zu deinem Farbtyp passen, betonst du deine Vorzüge optimal und kannst Müdigkeit, Augenringe und andere kleine Unregelmäßigkeiten viel einfacher kaschieren.
Unabhängig von deinem Typ solltest du deine Haut zuerst einmal vorbereiten. Reinige sie dazu mit Mizellen-Gesichtswasser und trage eine Feuchtigkeitscreme auf, die zu den Bedürfnissen deiner Haut passt. Außerdem kommt es darauf an, Concealer und Foundation richtig auszuwählen. Die Foundation sollte genau deinem Hautton entsprechen, während der Concealer einen Ton heller sein sollte. Trage ihn unter den Augen, um die Nase, auf Kinn und Stirn sowie auf den Lidern und unter den Augenbrauen auf oder wo deine Haut gerötet ist. Anschließend trägst du deine Foundation wie eine Creme auf das Gesicht auf. Für einen besonders natürlichen Effekt kannst du ein feuchtes Schwämmchen verwenden und die Foundation damit auf dein Gesicht tupfen. Zum Schluss fixierst du dein Make-up mit Puder – am besten mit einem speziellen Puderpinsel und von der Stirn beginnend.

Für das Augen-Make-up trägst du zuerst den hellsten Ton auf das bewegliche Lid auf. Dunklere Töne werden in die Lidfalte gesetzt. Vergiss auch nicht, deine Augenbrauen zu formen und zu betonen – sie bilden bei jedem Farbtyp einen schönen Rahmen für das Gesicht! Mascara öffnet deinen Blick und legt noch mehr Fokus auf deine Augen.

Anschließend bringst du deinen Teint mit Puderperlen, Rouge oder Bronzepuder zum Strahlen. Dann trage deine passende Lippenstiftfarbe auf die Lippen auf. Auch hier gelten die Regeln wie oben beschrieben: Zartes Rosa passt nicht gut zu Brünetten mit warmer Farbgebung und warmes Karmesinrot lässt einen kalten, hellen Teint blass wirken.

Mit deinen Freunden teilen

Weitere Artikel

{{::article.Title}}
{{::article.Title}}

{{UI.LoadingMessage}}
[View|Representative_Attach_Not_Available]